Historie

Oldesloer Tafel - EfA e.V.

Historie

Oldesloer Tafel - EfA e.V.

Oldesloer Tafel-EfA e.V

Geschichte des Vereins

Der Verein Oldesloer Tafel - EfA e.V. wurde im Büro der damaligen Bürgerworthalterin Ilse Magdalene Siebel im Stadthaus Bad Oldesloe am 26.06.1997 gegründet. Dieser Verein entstand aus dem „Runden Tisch“, den Frau Siebel gegen Gewalt und Isolation von Asylbewerbern und Migranten in Bad Oldesloe im Sommer 1996 installiert hatte. Alle Kirchen sowie sozialen Einrichtungen, die mit diesem Thema beschäftigt waren, saßen hier zusammen.

Das Ziel der Vereinsgründung war es, Menschen, die von Armut, Obdachlosigkeit und Isolation betroffen sind, zu helfen. Dies sollte konfessionsübergreifend, überparteilich als soziale Gemeinschaftsaktion ehrenamtlich Tätiger geschehen.

Mit der Gründung des Vereins wurde das 1. Projekt „Essen für Alle“ gestartet. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer verteilen dreimal pro Woche im Gemeinderaum der Evang. Luth. Kirchengemeinde kostenlos ein warmes Mittagessen an Menschen, die sich kein regelmäßiges Essen leisten können, einsam sind oder Kontakt suchen. Das Essen wird von Oldesloer Altersheimen gespendet. So stellt das Alten- und Pflegeheim der Diakonie am Königsteich und der NCS Catering Service der HI - Gruppe einmal die Woche die erforderlichen Mittagsmenüs kostenlos zur Verfügung. Letzterer übernimmt aber auch noch mit dem Alten- und Pflegeheim Forsthaus, im 14-tägigen Wechsel, das Sonntagsessen. Kommen mehr Gäste als Essen vorhanden ist, wird von den EfA-Mitarbeitern dazu gekocht. Der Essenstransport wurde bis zum Juni 2011 vom ASB getätigt. Nach dem Wegfall des Zivildienstes beim ASB wird der Transport von der HI-Gruppe und vom Haus am Königsteich in Eigenregie durchgeführt. Taxi-Rahlf spendiert den Essenstransport vom Forsthaus zum Kirchberg. Dort arbeiten seit nunmehr 15 Jahren 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie versorgen die Gäste nicht nur mit Nahrung.
Sie leisten auch Hilfe bei sozialen oder familiären Problemen, bei Behördengängen und helfen dabei, Hemmschwellen zu überwinden und Hilfsangebote anzunehmen. So ist es z.B. vorgekommen, dass zur Beerdigung einer der EfA-Gäste ausschließlich EfA-Mitarbeiter anwesend waren.

Das 2. Projekt „Drachenturm“ wurde bereits im 1. Jahr nach der Vereinsgründung aufgebaut. Kinder und Jugendliche, die außerhalb der Schulzeit keine familiäre Unterstützung finden, können im Kindertreff Drachenturm essen, Hausaufgaben machen und die vielen Angebote unserer offenen Jugendarbeit wahrnehmen. Hier wird täglich gelernt, gespielt, gebastelt, gekocht und getobt - und vor allem: sozialer Umgang mit anderen gelernt. Kinder verschiedener Nationalitäten, mit oft großem Konfliktpotenzial lernen hier, andere zu akzeptieren und gemeinsam etwas zu schaffen. Auch für die Eltern im Stadtteil ist der Drachenturm eine Möglichkeit aus ihrer Isolation herauszukommen und Unterstützung im Alltag zu finden.
Ein wöchentliches Frauenfrühstück, Näh- und Handarbeitskurse, ,Sprachkurse für Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind zusätzliche Angebote im Drachenturm.
Dieses Projekt begann 1998 in einer mietfreien Erdgeschosswohnung am Stoltenrieden, einem sozialen Brennpunkt. Durch Vermieterwechsel wurde die Arbeit dann vorübergehend in einer stillgelegten Tischlerei fortgeführt. Seit 2002 ist die Drachenturmarbeit neben dem Inihaus in der Turmstraße angesiedelt. Die Arbeit mit Kindern und das Frauenfrühstück wird durch zwei Sozialpädagoginnen und durch mehrere Honorarkräfte durchgeführt.
Für alle, die hier nachmittags betreut werden, stehen Lebensmittelspenden der Tafel zur Verfügung. Der Sprachunterricht wird ehrenamtlich mit großem Erfolg von pensionierten Deutschlehrerinnen und -lehrern durchgeführt. Der Verein EfA ist stolz auf die Kinder und Jugendlichen, die mit Hilfe dieser Arbeit zu Schulabschlüssen bis hin zum Abitur geführt werden konnten.

Das 3. Projekt ist der „Laden ohne Kasse“. Dieses Projekt wurde 2 Jahre nach der Gründung des Vereins von der Stormarner Tafel übernommen. Die Oldesloer Tafel verteilt 2x pro Woche, gegen eine Spende von € 1,50.- pro Tüte, Lebensmittel an Bedürftige. Täglich fahren im Wechsel rund 20 ehrenamtliche Helfer zu Lebensmittelmärkten, Bäckereibetrieben, Landwirten und Fachgeschäften in Bad Oldesloe und Umgebung. 30 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebensmittelausgabe helfen ohne zu fragen. Ein Registrierungssystem verhindert Missbrauch und schützt die Kunden vor sozialer Ungerechtigkeit. Die Oldesloer Tafel versorgt so wöchentlich rund 900 Bedürftige.
2009 konnte endlich ein eigenes Tafelgebäude neben das Inihaus in der Turmstraße gebaut werden. Die Stadt Bad Oldesloe hatte 140 000,00 € zur Verfügung gestellt. Durch große Eigenleistung beim Erstellen des Gebäudes sowie mit Hilfe von Sponsoren konnte das Tafelgebäude 2010 in Betrieb genommen werden. Mit der Übernahme des neuen Tafelgebäudes wurde ein Provisorium beendet, das mit der Ausgabestelle in der Schützenstraße im Keller des Kinderhauses begann, dann in einem undichten Container neben dem Inihaus in der Turmstraße seinen Fortgang nahm. Was Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier in kalten Wintern geleistet haben, ist nicht mit Worten zu beschreiben. Unter unwürdigen Umständen wurde der Tafelbetrieb bis dahin aufrecht erhalten.

Das 4. und jüngste Projekt ist EfAs Kleiderkiste, eine günstige Einkaufsquelle für sehr gut erhaltene gebrauchte Kleidung für jedermann. Erster Standort war von Frühjahr 2011 bis November 2013 eine kostenlos zur Verfügung gestellte Wohnung vom Betreiber der Haus-Ingrid-Gruppe, Mike Pitz, am Pferdemarkt. Der Umzug der Kleiderkiste vom Pferdemarkt fand im Dezember 2013 statt. Mit der Eröffnung im Januar 2014 im Gebäude des Einkauf-Centers, Ratzeburgerstraße 15 - 19, im ersten Stockwerk, wurde ein vielfältigeres Angebot auf einer doppelt so großen Verkaufsfläche ermöglicht. EfA hat jetzt ausreichend Räume zur Verfügung, um dem ständig steigenden Bedarf nach preisgünstiger Kleidung noch besser begegnen zu können.
In EfAs Kleiderkiste haben vor allem Familien wieder eine verlässliche Einrichtung, die ihnen sehr gute gebrauchte Kleidung für Kinder und die übrigen Familienmitglieder zu äußerst reellen Preisen bietet. Darüber hinaus werden Bettwäsche, Haushaltswäsche, Spielzeug und vieles mehr angeboten. Die Einnahmen aus den Verkäufen kommen allen Projekten von EfA zugute.

Der Erstvermieter der heutigen Geschäftsräume, das Sky-Center, stellte EfAs Kleiderkiste im Jahr 2013 renovierte Räume einer ehemaligen Arztpraxis zu sehr fairen Konditionen zur Verfügung. Mit der Unterstützung von örtlichen Handwerksbetrieben, die ihre Arbeit spendeten, wurden die neuen Räume den Bedürfnissen der Kleiderkiste angepasst. 2014 erfolgte eine weitere Vergrößerung der Verkaufsfläche. 2016 erfolgte ein Vermieterwechsel. Auch dieser neue Vermieter, die Firma AVW-Immobilien AG, Hamburg, vermietete die Räumlichkeiten an die Kleiderkiste zu den gleichen günstigen Konditionen weiter. Rund 60 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Projekt EfAs Kleiderkiste Hand in Hand. Sie stehen den Kundinnen und Kunden beratend zur Seite.
Die Verkaufsware stammt größtenteils aus privaten Haushalten. EfAs Kleiderkiste benötigt ständig Kleiderspenden. Bitte geben Sie uns Ihre überzählige Kleidung, gewaschen und so gut erhalten, dass sie noch anderen Menschen angeboten werden kann. Wir suchen neben Damen- und Herrenkonfektion schwerpunktmäßig Kleidung für Kinder, da diese besonders schnell aus ihren Sachen herauswachsen.

An vielen Sammelstellen in Bad Oldesloe können Kleiderspenden abgegeben werden. 1x pro Woche wird die Kleidung eingesammelt, von einem Sortierteam gesichtet und für die Ausgabe größensortiert vorbereitet. Beschädigte, unsaubere und unzumutbare Kleidung wird ausgemustert.
EfAs Kleiderkiste ist geöffnet am Dienstag und Donnerstag von 10 - 12 Uhr und am Mittwoch: 16 - 18.30 Uhr. Gute Kleidung, die nach einiger Zeit keinen Käufer gefunden hat, aber noch gut zu tragen ist, wird vom Sortierteam in große Kartons gepackt und weitergegeben. Mit diesen Kleidern wird die Arbeit des internationalen Hilfswerks Roi e.V. unterstützt. Über „Die christliche Buchhandlung Lübeck“ in Lübeck werden unsere Kleidungskartons direkt an Bedürftige in Moldawien weitergegeben.


Rund 140 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass die unterschiedlichen Nöte von Bedürftigen in und um Bad Oldesloe etwas gelindert werden. Derzeitige Vorsitzende des Vereins sind Marion Kattler-Vetter und Eckhard Harm, Schatzmeister ist Walter Herbers.